Drittes Puchheimer Stadtfest

15. bis 17. Juli 2016

Höhepunkte des  3. Puchheimer Stadtfestes

 

Folklore aus Südamerika traf auf Jazzrock

„Rhythm changes“ – das könnte das inoffizielle Motto des Benefizkonzertes für die Indiohilfe Ecuador gewesen sein, welches am vergangenen Freitag im Rahmen des Puchheimer Stadtfestes zum 14. Mal stattfand. Vertraute Dinge trafen auf Ungewohntes. Vertraut war zunächst einmal die Gruppe „Leño Verde“, die seit vielen Jahren fester Bestandteil der Benefizkonzerte ist. Pünktlich um 19:15 erfüllte das Ensemble die Sommerluft mit Flötenklängen und Gitarrenakkorden und entführte das Publikum in die Welt Südamerikas. Gedanken von weiten Ebenen kamen auf, in denen die Luft vor Hitze flimmert.

Eine Vorstellung, die im starken Kontrast zu den äußeren Bedingungen des Konzertes stand. Denn das Konzert fand nicht – wie gewohnt – im Konzertsaal statt, sondern auf einer Bühne im Freien. Bis zuletzt hatten die Veranstalter gebangt, ob das Konzert zumindest im Trockenen stattfinden kann. Nass geworden ist beim Konzert niemand, doch die Temperaturen fielen auf fast winterliche Werte. Davon ließ sich keiner der Zuschauer abschrecken und wurde mit dem Stargast des Abends belohnt – als Ximena Mariño ihre Stimme erhob, erfüllte sie vom ersten Ton an die kalte, klare Luft des Sommerabends mit herzerwärmender Sanftheit. Die Lieder erzählten Geschichten – von Traurigkeit, Verlust, aber auch von Hoffnung, Liebe und Wiedergeburt.

 

 

Ein voller Erfolg war unserer 3. Puchheimer Stadtfest. Hier ein paar visuelle Eindrücke verbunden mit einem großen Dankeschön an alle Mitwirkende und Besucher, die diese Fest erst zu einem runden Ereigniss gemacht haben!

Zurück